Vorträge

Digitale Transformation

THE ROAD TO BE TAKEN, DIGITALISATION AND INNOVATION

Digital Transformation Has To Be Seen As An Integral Component Of A Holistic Business
Transformation, With A Clear Focus On People, Not Solely On Technology
• The right strategy for your company’s digital transformation and Innovation
• How company’s transformation happened
• Achieving global capabilities through a customer centric process
• Roles of leaders and their approach towards Digitalization and Transformation
• Process and Cultures required to drive Innovation?
• Talent Development and Leadership in the digital era

 

Digitale Transformation und Innovation sind derzeit in aller Munde. Alle großen Unternehmen haben sich diesem Thema angenommen und das Tempo der Entwicklung nimmt rasant zu. Dies hat auch Auswirkungen auf die Unternehmenskultur und neue Anforderungen, wie Mitarbeiter miteinander arbeiten.

In seinem interaktiven Vortrag wird Jürgen Ruff Aspekte der digitalen Transformation und Innovation beleuchten und mit den Teilnehmern erörtern, wie sich das auf ihre Arbeit als Führungskraft und Projektleiter auswirkt.

Speaker: Jürgen Ruff

Jürgen Ruff hat als Programm Manager für die SAP Sales Universität ein neues Training zum Thema Digitale Transformation mitentwickelt und global ausgerollt. Er ist Co-Author des Buches "Neue Komplexität in Personalarbeit und Führung" mit dem Beitrag "Globaler Rollout des Challenger-Vertriebsansatzes im Rahmen der digitalen Transformation", welches im März 2017 beim Springer Gabler Verlag erschien. 

Vorträge:

  • 24.02.2017 - Projektmanagement Meeting Metropolregion Rhein-Neckar
  • 03.03.2017 - Global Process Improvement and Operational Excellence Summit in Amsterdam
  • 04.10.2017 - 1st German PMI Conference, Frankfurt
  • 16.11./17.11. 2017 - Global Digital Transformation & Innovation Summit, Amsterdam

 

 

Werteorientierung im Projektmanagement

Werteorientierung im Projektmanagement"

Auf welchem Reifegrad ist Ihr Projektteam/Projektorganisation unterwegs? Das ist in Zeiten immer schnelleren Wandels ein zunehmend wichtiges Thema! Auf welchem Level führen Sie Ihr Projekt und wie passt der Kunde dazu?

Jürgen Ruff führte zusammen mit dem Institute of Value Systems eine deutschlandweite Studie hierzu durch. Ziel war die Erhebung des aktuellen Wertelevels von Projektmanagern unterschiedlicher Bereiche  und die Ermittlung, wo die Werteorientierung im Projektmanagement im Moment steht. 

Er wird uns ins seinem interaktiven Vortrag die Methode der Werteorientierung (9 Levels) sowie die Ergebnisse und mögliche Ableitung für den Alltag vorstellen.

 

Vorträge:

  • 24.05.2016 - PMI Local Group Hannover
  • 21.03.2016 - PMI Chapter Meeting Frankfurt
  • 30.11.2015 - Chapter Meeting Stuttgart, Dinner Event - Clubrestaurant VFB Stuttgart

 

 

Projekterfahrung bei SAP SE: "Wie ein Pilotprojekt eine Änderung des globalen Sales-Modelles bewirkt"

Der Pilot des Services ‚Sales Health Check‘ für eine Market Unit bei SAP SE legte den Grundstein für eine Evolution der Vertriebsmodelle. Basierend auf etlichen Projektergebnissen und Benchmarks zwischen den Market Units sowie Ableitung von Best Practices kamen viele Erkenntnisse zusammen, die nun zu einer globalen Initiative im Direktvertrieb der SAP führt.  Das traditionelle Spannungsfeld zwischen globalen Vorgaben und deren lokaler Adaption konnte durch die Kombination von lokal/regionaler Wertstiftung und globalen Benchmarks aufgelöst werden.

Jürgen Ruff von der Productivity Consulting Group berichtet über seine Erfahrungen der letzten 2 Jahre vom ersten Piloten bis zum heutigen Stand der globalen Umsetzung. Er zeigt auf, welche Vorteile eine ‚neutrale‘ Beratung in den Themen Simplifizierung, Organisations-Effizienz hat.

 

Vortrag:

  • 29.09.2014, PMI Frankfurt Chapter Meeting

 

 

Seine Geschäftspartner "richtig" verstehen, aber wie?

Geschäftspartner "richtig" verstehen - Verhaltensweisen erkennen und zukünftig für sich nutzen. Wer seine Geschäftspartner und Kollegen "richtig" verstehen will und dort packen möchte, wo diese das größte Interesse oder auch die verwundbarste Stelle haben, der sollte zunächst verstehen, warum und worauf er selbst in bestimmter Weise reagiert. Der erste Schritt zur Erkenntnis des Anderen ist die eigene Selbsterkenntnis.

 

Key-Note Speaker GPM Technology-Tage Karlsruhe 2013

Weitere Informationen zur Veranstaltung auf der GPM-Seite

 

Weitere Vorträge:

  • 17.04.2015 - Regionales PMI Meeting Metropolregion Rhein-Neckar/Heidelberg
  • 14.11.2014 - Regionales Meeting der GPM in Frankfurt
  • 28.06.2013 - GPM Technology-Tage Karlsruhe